Himbeeren
Himbeeren

Himbeeren sind sehr aromatisch, kalorienarm und reich an Mineralstoffen. Sie stecken voller Antioxidantien, welche krebserregende Substanzen vernichten können. Ihr hoher Anteil an Ballaststoffen unterstützt die Verdauung.

Pflaumen
Pflaumen

Als kleiner Snack für Zwischendurch sind Pflaumen besser als jeder Schoko- oder Müsliriegel: Sie befriedigen die Lust nach Süßem, bremsen Heißhunger und versorgen uns mit lang anhaltender Energie. Trockenpflaumen sind zudem sehr gesund.

Cranberries
Cranberries

Cranberries enthalten hohe Mengen an wertvollen Pflanzenstoffen und haben eine antioxidative Wirkung. Sie enthalten viel Vitamin A und C und helfen bei Blasenentzündungen, Magengeschwüren, Rheuma und Fieber.

Datteln
Datteln

Datteln sind wie natürliche Vitaminpräparate, denn sie enthalten viele Mineralien und sind reich an Kalzium, Eisen, Kalium und Magnesium. Der regelmäßige Verzehr von Datteln wirkt sich positiv bei Bluthochdruck und zu hohen Cholesterinwerten aus.

getrocknete Feigen
Getrocknete Feigen

Feigen enthalten wenig Fett, viele Ballaststoffe, Provitamin A, Eisen, Magnesium, Phosphor und Kalzium. Der hohe Anteil an Magnesium wirkt positiv auf das Immunsystem.

getrocknete Aprikosen
Getrocknete Aprikosen

Aprikosen enthalten Salicylsäure, welche antibakteriell wirkt und Keime in Magen und Darm abtötet. Vitamin B5 hilft bei der Stressbewältigung und der Unterstützung des Immunsystems.

Sesam
Sesam

Sesamkörner sind wahre Alleskönner. Sie wurden lange Zeit unterschätzt, dabei enthalten sie neben den Vitaminen B und E auch sämtliche Mineralstoffe. Eiweiß ist mit bis zu 30% vertreten. Hinzu kommen Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor.

Sonnenblumenkerne
Sonnenblumenkerne

Sonnenblumenkerne enthalten die Vitamine A,B,D,E,F und K. Hinzu kommen Kalzium, Folsäure, Jod, Karotin, Magnesium, Eiweiß und Selen. Besonders für Schwangere und Stillende ist Folsäure außerordentlich wichtig.

Cashewkerne
Cashewkerne

Mit nur 42 g Fett/100 g zählen Cashewkerne zu den verhältnismäßig fettarmen Nüssen. Ihr hoher Eiweiß- und Magnesiumgehalt macht sie zur perfekten Nervennahrung. Außerdem können Cashewkerne vor allem mit Tryptophan punkten.

Mandeln
Mandeln

Die Mandel enthält viele ungesättigte Fettsäuren, Mineralstoffe wie Magnesium, Kalzium und Kupfer, sowie große Mengen der Vitamine B und E. 

Walnüsse
Walnüsse

Die Nüsse sind reich an Zink und Kalium. Zink ist unter anderem wichtig für Leber und Haare und Kalium unterstützt die Herzfunktionen. Außerdem sind Magnesium, Phosphor, Eisen, Kalzium und die Vitamine A,B, C und E und Pantothensäure enthalten.

Chia-Samen
Chia Samen

Chia Samen sind das Superfood schlechthin. Ihre Inhaltsstoffe punkten in jeder Hinsicht. Von Antioxidantien, Kalzium, Kalium, Eisen, Omega 3 und 6 Fettsäuren ist alles enthalten. Die kleinen Samen liefern langanhaltende Energie.

Haselnüsse
Haselnüsse

Haselnüsse besitzen einen hohen Anteil an hochwertigem Eiweiß, mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Vitamin E. Zudem sind Kalzium, Magnesium, Eisen, Kupfer, Zink, Fluor und Selen enthalten. 

Paranüsse
Paranüsse

Paranüsse enthalten reichlich wertvolles Protein. Sie sind der größte natürliche Lieferant für Selen. Das Spurenelement Selen ist Bestandteil wichtiger Enzyme und hilft den Körperzellen bei der Abwehr von zellschädigenden freien Radikalen.

Eier
Eier

Eier enthalten fast alle Vitamine, außer Vitamin C. Zudem sind sie reich an Mineralstoffen wie Eisen, Kalzium und Selen. Das hochwertige Eiweiß steht dem Körper in vollem Maße und leicht verdaulich zur Verfügung.

Kakao
Kakao

Kakao ist die Nr. 1 Quelle an Magnesium, Eisen, Chromium, wirkt sich positiv auf das Blutbild und den Knochenbau aus, reguliert das Zellwachstum und verfügt über eine positive stimmungsaufhellende Wirkung.

Kokosöl
Kokos

Das Kokosöl ist ein natürliches gesättigtes Fett. 50 % des Inhalts des Kokosöls besteht aus Laurinsäure, welche sonst sehr selten in der Natur vorkommt. Außer Laurinsäure enthalten Kokosnüsse auch Caprinsäuren, die eine antibakterielle Wirkung haben.

Matcha
Matcha

Matcha (japanisch für „gemahlener Tee“) wird aus den Blättern der Tencha – Teepflanze gewonnen. Das feine Teepulver enthält mehr Koffein als andere grüne Teesorten. Es ist daher ein natürlicher Wachmacher.

Chili
Chili

Der Chili- Scharfmacher Capsaicin hat antioxidative, entzündungshemmende, schmerzlindernde, immunstärkende und appetitzügelnde Eigenschaften. Chili wirkt heilend bei Migräne, Kreislaufbeschwerden und Durchblutungsstörungen.

Vanille
Vanille

Vanille verleiht unseren Produkten eine leichte Süße. Doch Vanille kann soviel mehr als nur süß sein. Sie kann bei Schlafstörungen beruhigend wirken und auch in der Alzheimer – und Krebsforschung sagt man ihr wahre Wunder nach.

Orangen
Orangen

Die saftige Orange enthält neben einem beachtlich hohen Anteil an Vitamin C auch die wichtigen Mineralstoffe Phosphor und Eisen. Karotine helfen bei Gelenkbeschwerden und sind gut für das Sehvermögen, die Haut und den Zellschutz.

Zitronen
Zitronen

Die super saure Südfrucht ist durch ihren hohen Vitamin C Gehalt das ideale Schutzschild für das Immunsystem. Außerdem unterstütz Vitamin C den Körper bei der Eisenaufnahme aus pflanzlichen Lebensmitteln.

Limetten
Limetten

Die Limette kann gut mit ihrer großen Schwester der Zitrone mithalten. Sie überzeugt mit einem beachtlichen Vitamin C Gehalt, den Spurenelementen Zink und Eisen, sowie Folsäure, Vitamin A und E.

Äpfel
Äpfel

„An apple a day keeps the doctor away.“ Wer kennt das Sprichwort nicht. Da ist durchaus was dran. Äpfel weißen hohe Vitaminwerte auf und die reichlich vorhandenen Ballaststoffe machen lange satt.

Maracuja
Maracuja

Die Maracuja (auch Passionsfrucht genannt) sticht durch ihren hohen Mineralstoffanteil hervor. Keine andere frische Frucht enthält so viel Magnesium wie die Maracuja, welches Muskeln und Nerven stärkt. Phosphor und Kalzium sind auch mit dabei.

Mango
Mango

Die exotische süße Mango war noch nie so beliebt wie im Zurzeit. Sie hat es aber auch wirklich in sich. Sie weißt den höchsten Provitamin A Gehalt aller Früchte auf. Dieses Vitamin wird für die Zellerneuerung benötigt.

Ananas
Ananas

Man mag es kaum glauben, aber die Ananas ist eine Wunderwaffe gegen Übersäuerung. Sie unterstützt den Stoffwechsel bei der Entsäuerung und hilft in Stresssituationen die Ruhe zu bewahren. Zudem verbreitet sie gute Stimmung Dank der Vitalstoffe und Enzyme.

Bananen
Bananen

Diese allseits sehr beliebte gelbe Frucht hat nicht nur sättigende Eigenschaften, sondern ist zudem sehr magenfreundlich und herrlich süß. Sie haben hohe Kaliumwerte und auch Magnesium ist in großen Menge vorzufinden.

Brombeeren
Brombeeren

Die Inhaltsstoffe der Brombeere wirken antibakteriell, fördern die Fließfähigkeit des Bluts und lindern Entzündungen. Ihr hoher Ballaststoffanteil reguliert den Cholesterinspiegel und sättigt langfristig.

Heidelbeeren
Heidelbeeren

Heidelbeeren sind sehr beliebt und aufgrund ihrer vielseitigen Wirkungen sehr gefragt. Die enthaltenen Stoffe helfen freie Radikale abzufangen, hemmen die Ausbreitung von Bakterien und fördern die Heilung bei Schleimhautentzündungen.

Bienenhonig
Bienenhonig

Bienenhonig ist eines der letzten natürlichen Lebensmittel die es gibt. Er ist rein und frei von schädlichen Rückständen von Umweltgiften. Der süße Honig ist wohltuend und hat eine beruhigende Wirkung.

Rosmarin
Rosmarin

Dieses im Mittelmeerraum ansässige Kraut wird oft bei niedrigem Blutdruck eingesetzt aufgrund seiner belebenden Wirkung. Rosmarin ist antibakteriell und entzündungshemmend und hilft bei Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen und Müdigkeit.

Mate
Mate

Mate ist ein tonisierendes Gewächs von dem die Blätter als Tee aufgegossen werden. Es regt den Stoffwechsel, die Nerven und die Muskeln an und hat zudem eine kreislaufstärkende Wirkung. Mate wird auch eine schlankmachende Funktion nachgesagt.

Ahornsirup
Ahornsirup

Ahornsirup ist ein in Kanada hergestelltes natürliches Süßungsmittel. Das wundervolle Sirup punktet neben seiner Süße mit den Mineralstoffen Kalium, Kalzium, Eisen und Magnesium.

Ingwer
Ingwer

Ingwer ist eine wahre Wunderwurzel. Seine Einsatzmöglichkeiten sind grenzenlos. Muskelschmerzen werden schnell gelindert, bei Übelkeit und Erbrechen zeigt er seine Wirkung und auch Migräne und Gelenkbeschwerden werden mit seiner Hilfe behoben.

Minze
Minze

Minze enthält viel Menthol welches nachweislich Krampflösend, beruhigend und schmerzlindernd ist. Auch die Bitter – und Gerbstoffe haben diese positiven Wirkungen. Nicht zuletzt punktet Minze durch die unglaublich leckere Frische.

Oregano
Oregano

Oregano hat eine blutverdünnende Wirkung, welche sich positiv auf die Blutqualität ausübt. Die große Menge an Antioxidantien hilft zudem freie Radikale abzufangen. Das Kraut ist in der Paleo Küche ein allseits beliebtes Gewürz.

Basilikum
Basilikum

Basilikum entfaltet in der Paleo Küche ein unvergleichlich leckeres Aroma. Doch auch was seine Auswirkungen auf den Körper betrifft glänzt er. Basilikum beruhigt die Nerven, lindert Migräne und hilft bei Magenkrämpfen, Schwindelanfällen und Fieber.

Schnittlauch
Schnittlauch

Schnittlauch ist mit seinem leichten scharfen Geschmack ein tolles Kraut, welches dem Körper Eisen und Vitamin C liefert. Er hat blutreinigende und schleimlösende Wirkungen und hilft bei Magenentzündungen und Bluthochdruck.

Meersalz
Meersalz

Meersalz ist geschmacklich sehr fein und enthält neben Natriumchlorid weitere Mineralien wie Kalium, Magnesium und Brom. Diese unterstützen die Behandlung von Hautproblemen, Nervosität und Rheuma.

Pfeffer
Pfeffer

Pfeffer löst einen Nervenreiz aus mit dem die Zutaten von Speisen intensiver geschmeckt werden. Er regt den Appetit an, ist entzündungshemmend, schweißtreibend, fiebersenkend und daher nicht nur ein beliebtes Gewürz.

Olivenoel
Olivenöl

Das in Olivenöl enthaltene Phytosterin stärkt das Herz und die Gefäße. Der regelmäßige Verzehr von kalt gepresstem, am besten nativem Olivenöl kann vor Herz – und Gefäßerkrankungen schützen.

Meerretich
Meerrettich

Meerrettich ist eine mit Vitaminen und Mineralstoffen vollgepackte Wurzel. Sie sagt Grippeerregern den Kampf an, wirkt antibakteriell und schleimlösend und wird bei Muskelschmerzen, Husten und Fieber eingesetzt.

Kastanien
Kastanien

Die Kastanie enthält außer Ballaststoffen auch viele Mineralstoffe wie Kupfer und Kalium. Kalium trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks bei und ist für die Übertragung von Nerven – und Muskelreizen wichtig. 

Auberginen
Auberginen

Auberginen sind rund ums Mittelmeer seit langer Zeit ein beliebtes Gemüse. Auch Paleo hat Auberginen für sich entdeckt. Sie sind reich an Mineralstoffen wie Kalium, Kalzium, Phosphor und Magnesium.

Zucchini
Zucchini

Die Zucchini gehört zur Gattung der Kürbisgewächse. Sie kann enorme Größen erreichen, doch in ihrer kleinen Form ist sie am zartesten. Sie ist reich an Kalium, welches für die verschiedenen Stoffwechsel von Bedeutung ist. 

Karotten
Karotten

Beta – Carotin, eine Vorstufe des Vitamin A, kommt in Karotten so reichlich vor wie in keiner anderen Gemüsesorte. Die enthaltenen Ballaststoffe wirken sich positiv auf die Darmfunktionen des Körpers aus.

getrocknete Tomaten
Getrocknete Tomaten

Lycopin, ein antioxidativ wirkender und krebshemmender Stoff, kommt in getrockneten Tomaten reichlich vor. Sie sind nicht nur sehr lecker und beliebt, sondern mindern das Risiko an Krebs zu erkranken.

Himbeeren
Papaya

Papaya gehört zu den tropischen Melonengewächsen. Mit einem hohen Anteil des Enzyms Papain, welches bei der Verdaaung von Eiweiß und der Fettverbrennung beteiligt ist.

Goji Beeren enthalten alle essenziellen Aminosäuren, eine hohe Dosis an Vitamin A, C, E & B, viel Eisen, 21 weitere Spurenelemte und Mineralien und einen hohen Anteil an Antioxidantien, welche den Körper vor freien Radikalen schützen sollen.

Himbeeren
Goji Beeren

Goji Beeren enthalten alle essenziellen Aminosäuren, eine hohe Dosis an Vitamin A, C, E & B, viel Eisen, 21 weitere Spurenelemte und Mineralien und einen hohen Anteil an Antioxidantien, welche den Körper vor freien Radikalen schützen sollen.