Beim Kochen von Paleo-Rezepten sind ein paar Grundlagen zu beachten. Es ist wichtig zu wissen, wo eure Zutaten herkommen und dass diese möglichst bio sind. Auch regional und saisonal zu kochen hat viele Vorteile, da diese Lebensmittel weniger mit chemischen Substanzen versetzt sind. Beim Kochen ist vor allem wichtig darauf zu achten, dass ihr die Zutaten nicht zu sehr erhitzt.

Garen ist die beste Möglichkeit, um möglichst viele Vitamine und Nährstoffe zu erhalten. Prinzipiell gelten Hitze und eine lange Zubereitungszeit als Vitaminkiller. Für den Erhalt möglichst vieler Vitamine ist also wichtig, dass die Garzeit und Hitze gering gehalten werden. Dies hat zur Folge, dass Rohkost und Salate vollgepackt mit Vitaminen sind. Jedoch muss manches Gemüse natürlich vor dem Verzehr gegart werden, da es roh nicht genießbar ist.

Blanchieren ist eine sehr gute und zugleich schonende Variante für Gemüse. Dabei wird das Gemüse kurz in kochendes Wasser gegeben und anschließend abgeschreckt. Vitamine, Nährstoffe und Farbe bleiben erhalten. Besonders empfehlenswert ist diese Methode bei Kohlsorten und Möhren.

Dampfgaren ist die schonendste Zubereitungsmethode für Gemüse. Dabei wird das Gemüse, wie der Name schon sagt, in Dampf gegart und es hat keinen direkten Kontakt zum Wasser. Hierfür reicht ein Siebeinsatz, welchen ihr einfach in den Topf legt.

Auch Dünsten ist eine einfache Methode, wobei wenig Wasser verwendet wird. Wichtig bei der Zubereitung ist, dass der Deckel auf dem Topf bleibt, damit sich Wasserdampf bildet.

Eine weitere Möglichkeit ist das Grillen von Lebensmitteln. Gemüse und Fleisch ist meist nach kurzer Zeit gar und man benötigt fast kein Fett dafür.

Zu weiteren wichtigen Grundlagen beim Kochen nach dem Paleo-Lifestyle ist das Verwenden von guten Ölen und Fetten, unsere Top 3 sind Olivenöl, Kokosöl und Ghee. Problemlos könnt ihr zu qualitativ hochwertigem Olivenöl greifen. Es eignet sich sowohl für Salat als auch zum Kochen und Braten. Beim Kauf von Olivenöl solltet ihr auf das Siegel "Extra Vergine" oder "Natives Olivenöl" achten.

Eines der wichtigsten Öle im Paleo-Lifestyle ist das Kokosöl. Es schmeckt köstlich und kann für Vielerlei Rezepte genutzt werden, egal ob zum Backen, Braten oder für den Kaffee am Morgen.

Ghee ist die Paleo-Butter. Verwendet wird es beim Backen, Braten und Frittieren. Es ist reich an gesättigten Fettsäuren und sehr hitzebeständig.

Mit diesen Methoden und Ölen/Fetten könnt ihr kinderleicht Paleo-Rezepte nachkochen. Hier findet ihr Rezepte, welche ihr nach Lust und Laune ausprobieren und ergänzen könnt. Klickt einfach auf das Bild un erhaltet das gewünschte Rezept als PDF. Viel Spaß beim Austoben in eurer Küche.