Ingwer – die Wunderknolle

Published : 04.09.2017

Ingwer – die Wunderknolle

Von den Bewohnern Ostasiens schon seit Jahrhunderten geschätzt, sowohl für seine scharfe und zugleich erfrischende Geschmacksnote in Gerichten und Getränken, als auch für seine gesundheitsfördernden und heilenden Eigenschaften, etabliert sich Ingwer auch bei uns immer mehr als bevorzugtes Küchengewürz und Heilmittel. Inzwischen kann die Forschung bestätigen, dass Ingwer aufgrund seiner Fülle an bioaktiven Wirkstoffen gegen eine ganze Reihe von Beschwerden wirkt.

Seine würzige Schärfe verdankt Ingwer seinen Inhaltsstoffen Gingerol und Shogaol. Aber auch ätherische Öle wie Zingiberol und Zingiberen, Harzsäuren sowie Vitamin C und andere wichtige Mineralstoffe sind im Ingwer enthalten. Seine verdauungsanregende und magenstärkende Wirkung verdankt er den Stoffen Borneol und Cineol. So wirkt Ingwer vitalisierend und muskelentspannend und besitzt wertvolle antibakterielle und antivirale Eigenschaften. Auch soll er die Durchblutung fördern, die Blutgerinnung hemmen, sowie Erkältungen, Verdauungsbeschwerden und Unwohlsein entgegenwirken. Neuste Forschungen ergeben, dass Ingwerpulver bei Rheuma, Arthritis, Migräne und Verspannungen sowohl Schmerzen lindert als auch Schwellungen hilft zu reduzieren.

In der Ayurvedischen Medizin, die Ernährung miteinschließt, ist Ingwer ein fester Bestandteil und wird als universelle Arznei gehandelt. Er soll das Ansammeln von schädlichen Schlacken im Körper verhindern, das Verdauungsfeuer anregen als auch zu einer spirituellen Reinigung beitragen.

Ob als herzwärmender Ingwertee am Abend versüßt mit Zitrone und Honig, oder als feine Note in der EAT Karotte-Ingwer-Orangen Suppe, Ingwer ist ein vielseitig verwendbares Gewürz,- und Heilmittel, das jeden Gaumen mit frische

Share this content