Pflaumen – heimische Superfrüchte

Published : 31.08.2017

Pflaumen – heimische Superfrüchte

Es gibt unterdessen 2.000 Sorten von ihr – sie zählt zu unseren ältesten Kulturobstsorten und heute gibt es sie in allen nur denkbaren Farben und Formen: ob rot, violett, schwarz, blau, gelb und sogar grün; ob so klein wie eine Kirsche oder so groß wie ein Basketball; es lohnt sich einen Blick auf diese so scheinbar unscheinbare heimische Frucht zu werfen. Dabei hat der griechische Arzt Pedanios Dioskurides in seiner Schrift Materia Medica bereits im 1. Jahrhundert n. Chr. die heilenden Eigenschaften der Pflaume beschrieben. So soll sie auf natürliche Weise die Verdauung anregen – das Wissen von damals wird heute durch modernste Medizin ergänzt, die zeigt, dass Pflaumen nicht nur bei Verstopfung helfen, sondern darüber hinaus durch ihre wertvollen Inhaltstoffe eine Vielzahl von Krankheiten vorbeugen können, unteranderem gegen Krebs, Osteoporose und Augenerkrankungen schützen!

Ihre verdauungsfördernde Wirkung verdankt die Pflaume ihrer Fülle an Ballaststoffen. Hier sind vor allem die Pektine zu erwähnen, die in der Haut der Pflaume enthalten sind. Diese kurbeln nicht nur die Verdauung an, sondern tragen außerdem dazu bei, Schwermetalle zu entgiften sowie den Cholesterinspiegel zu senken.

Pflaumen liefern zudem eine Vielzahl an Vitalstoffen, insbesondere Vitamine des B-Komplexes wie z.B. Vitamin B1, was bekanntlich Stress entgegenwirkt, die Nerven stärkt sowie das Leistungsvermögen fördert. Hinzukommen die Spurenelemente Zink und Kupfer, die neben ihrer gesundheitsfördernden Wirkung auch das mentale Wohlbefinden stärken, indem sie gegen nervöse Unruhe, Stimmungsschwankungen und Depressionen helfen.

Des Weiteren enthalten Pflaumen signifikante Mengen an sekundären Pflanzenstoffen wie Carotinoide und Polyphenole. Sie alle wirken antioxidativ, d.h. sie schützen unsere Zellen vor freien Radikalen und damit vor oxidativen Stress in unserem Körper. Vor allem die in der Pflaume in hohen Mengen enthaltenen Carotinoide wirken der Zellalterung entgegen und können somit unser „biologisches Alter“ senken. Die Stoffe Lutein und Zeaxanthin, ebenfalls Carotinoide, kommen als Pigmente in der Netzhaut des Auges vor – so wirkt sich der Verzehr von Pflaumen letzten Endes sogar positiv auf unsere Sehfähigkeit aus! Aus der Gruppe der Polyphenole sind vor allem die Anthocyane gut vertreten, ebenfalls Pigmente, die für die pflaumentypische Farbe verantwortlich sind. Auch für sekundäre Pflanzenstoffe gilt, sie kommen vor allem in der äußeren Schale der Früchte vor, da sie der Pflanze gemeinhin als Schutz vor äußeren Umwelteinflüssen dienen. Die antioxidativen und damit entzündungshemmenden Kräfte der Polyphenole sind so stark, dass sie unter anderem vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen sowie Krebs vorbeugen.

So muss man nicht immer nach den Früchten der Ferne greifen – auch die heimischen Obstbäume tragen prallgefüllte Superfrüchte. Ob frisch oder als power-snack in unserem EAT Pflaume & Cashew Riegel verpackt - Pflaumen bieten großen Genuss auf höchstem gesundheitlichen Niveau.

Share this content