Sonnenblumenkerne: was steckt hinter dem Vogelfutter?

Veröffentlicht am: 02.02.2018

Sonnenblumenkerne: was steckt hinter dem Vogelfutter?

So klein und unbedeutend sie auch scheinen mögen, Sonnenblumenkerne sind wahre Vitalstoffbomben, die sich leicht und variantenreich in jede Ernährung einbauen lassen.

Chronische Entzündungskrankheiten sind heute vor allem eine Konsequenz einer jahrelangen mangelhaften Ernährung. Erinnern wir uns, dass ca. 80% unseres Immunsystems in unserem Bauch sitzt – damit ist klar, welche Bedeutung unsere Ernährung für unsere Gesundheit hat. Vor allem eine ausreichende Versorgung an Mikronährstoffen kann Entzündungen in unserem Körper entgegenwirken. Insbesondere Magnesium gilt als entzündungshemmendes Mineral, dessen Mangel folglich die Entwicklung chronischer Entzündungen fördern kann. Sonnenblumenkerne enthalten besonders viel Magnesium (rund 420 mg in 100g), wodurch sie sich als ideale Magnesiumlieferanten auszeichnen.

Außerdem punkten die sonnigen Kerne durch ihren enorm hohen Folsäuren Gehalt: in allein 100 g stecken bis zu 100 Mikrogramm dieses essentiell-wichtigen B-Vitamins. Folsäure ist im Körper an Wachstumsprozessen, der Zellteilung und Blutbildung beteiligt. Sonnenblumenkerne eignen sich daher wunderbar als Nahrungsergänzungsquelle für Schwangere und Stillende, die einen erhöhten Bedarf an Folsäure haben.

Des Weiteren verfügen sie über einen hohen Anteil ungesättigter Fettsäuren und einen hohen Proteingehalt, wodurch sie enorm viel zu einem gesunden Muskelaufbau beitragen können.

EAT weiß, wie die Sonne in ihre Produkte einzubauen ist: Sonnenblumenkerne finden sich z.B. in unserem leckeren EAT Riegel „Sonnige Aprikose“ wider oder in der EAT Fitness Brotbackmischung. Ob als täglich Brot oder Snack, jeder Biss lohnt sich!

Teile diesen Inhalt