The spirit of Africa

Veröffentlicht am: 25.09.2018

The spirit of Africa

Gerade frisch aus Afrika kommend und noch immer fasziniert und überwältigt von meinen Eindrücken und Erlebnissen, soll es heute um eine Pflanze gehen, der ich selber oft begegnet bin und die auch in westlichen Lebensmittelläden immer häufiger zu finden ist.

Eine Ikone im afrikanischen Landschaftsbild und ein jahrhundertealtes Arzneimittel in der vor Ort ansässigen Kultur - wird nun auch auf dem westlichen Gesundheitsmarkt zum Superfood geadelt. Die Rede ist vom Baobab, der Affenbrotbaum (Adansonia digitata), der in weiten Teilen Afrikas beheimatet ist. Als heilender Held in unzähligen Mythen und Märchen verehrt, findet der „Apothekerbaum“ auch zunehmend wissenschaftliche Anerkennung und Interesse im globalen Superfood Rausch. Seine Früchte sind reich an Vitalstoffen, Vitamin C, Eisen und antioxidativ wirkenden Polyphenolen und neuste Studien deuten auf eine probiotische Wirkung des Baobab-Pulvers hin.

In der traditionellen afrikanischen Medizin findet der Baobab vielseitige Verwendung: von der Wurzel bis zur Blüte werden dem Baum heilende Kräfte zugeschrieben. Früchte, Fruchtpulver, Samen sowie Blätter sollen bei Infektionskrankheiten wie Malaria, Pocken, Asthma und Fieber helfen – auch bei Entzündungen des Magen-Darm-Traktes sind die Samen ein beliebtes Arzneimittel. Bei Knochen und Gelenkbeschwerden hingegen werden bevorzugt Blüten, Rindenstücken und Wurzeln verwendet. Diesem Volksglauben kommt die Wissenschaft nun auf die Spur und belegt was über Jahrhunderte praktiziert wurde.

Die Baobab-Frucht birgt viele antioxidativ wirksame Polyphenole – sekundäre Pflanzenstoffe, die oxidativem Stress entgegenwirken, sprich freie Radikale unschädlich machen, und damit zur Vorbeugung gegen Krebs eingenommen werden können. Baobab Früchte besitzen mehr Antioxidantien als Acai-und Goji-Beeren, die im Volksmund gerne als antioxidative Spitzenreiter gelten.

Neben Polyphenolen liefert die Baobab-Frucht eine Fülle an Vitaminen und Mineralstoffen. Vor allem das Immunsystem-stärkende Vitamin C ist mit ca. 40 g vorhanden und deckt somit mehr als 100% der täglich empfohlenen Einnahmemenge. Damit besitzt die Baobab Frucht etwa 6mal so viel Vitamin C wie Orangen. Zudem sind die Früchte sehr ballaststoffreich und verhelfen so zu einer gesunden Verdauung. Während herkömmliche Trockenfrüchte zu maximal 18% aus Ballaststoffen bestehen, liefert die Baobab-Frucht ganze 44%. Da Ballaststoffe bewirken, dass Kohlenhydrate langsamer verstoffwechselt werden, bleibt der Blutzuckerspiegel konstant und führt in der Folge zu einem länger anhaltenden Sättigungsgefühl.

Der Baum, der aussieht als würde er mit den Wurzeln in die Luft wachsen, trägt nicht nur einen wunderschönen Namen, sondern birgt auch viele wundersame Eigenschafen....

Teile diesen Inhalt