Trockenfleisch – langbewährte Proteinquelle

Veröffentlicht am: 13.10.2018

Trockenfleisch – langbewährte Proteinquelle

In dünne Scheiben geschnitten, in der Sonne getrocknet, anschließend über dem Feuer geräuchert und mit heimischen Kräutern veredelt – ein Rezept, das in der Natur geboren wurde und bis heute von Naturvölkern befolgt wird. Inuits und Indianern dient es als wertvolle Proteinquelle und leichter Proviant auf langen Fußmärschen und Jagd Ausflügen. Hinzukommt, dass Trockenfleisch sehr lange haltbar ist, was es vor allem während der kalten und ertragsarmen Wintermonate zu einer essentiellen Nahrungsquelle macht.

Seit Jahrhunderten schon wird in den verschiedensten Ecken dieser Welt Fleisch getrocknet um daraus ein energiereiches, haltbares Nahrungsmittel zu machen. In Süd Afrika nennt es sich „Biltong“, unter den Indianern Südamerikas ist es als „Pemmikan“ bekannt. Und auch bei uns im westlichen Europa schleicht es sich immer mehr in die Supermarktregale. Denn vor allem für Sportler ist Trockenfleisch ein idealer, eiweißreicher Snack mit wenig Fett, Kohlenhydraten und Kalorien.

Denn während des Herstellungsprozesses verliert das Fleisch ca. 40-50% seines Wassergehalts, umso konzentrierter ist der resultierende Proteingehalt, der in der Regel bei über 50% liegt. Trockenfleisch vom Rind (auch unter „beef jerky“ bekannt) bringt außerdem eine Vielzahl wichtiger Mineralien mit sich und versorgt den Körper mit Magnesium und Eisen. Für den Sportler besonders interessant sind die enthaltenen essentiellen Aminosäuren, die eine entscheidende Rolle für die Leistungsfähigkeit der Muskulatur spielen indem sie den Muskelaufbau unterstützen.

Beef Jerky ist ein äußerst nährreicher, würziger und gesunder Snack, ohne das gewohnte „Schnick Schnack“. Bei eat gibt es das würzige Trockenfleisch gleich in zweifacher Ausgabe: einmal ganz „Natur“ oder mit edlen Nüssen verfeinert.

Teile diesen Inhalt